Ihr Datenschutz ist uns wichtig! Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen
NEWS
Etikette beim Saunieren?
Auch in der Sauna gilt: Andere Länder, andere…
Teilnehmermarketing – so gewinnen Sie ausreichend Teilnehmer für Ihre Tagung
Viele Veranstaltungsplaner machen sich Sorgen, ob sie…
Sauna – die Wunderwaffe aus dem Norden
Warum Saunieren so gesund ist   Schon längst hat…

Prosit 2019! Gute Vorsätze fürs Neue Jahr?

So klappt es mit der Umsetzung!

 

Der Jahreswechsel ist der beliebteste Zeitpunkt, um gute Vorsätze zu fassen.

Bei den Deutschen stehen Stress reduzieren, mehr Zeit für Freunde und Familie, mehr Bewegung, gesündere Ernährung, weniger Konsum und weniger Zeit mit Handy, TV und Social Media am häufigsten auf der Liste.

Ob ein Klassiker wie „Abnehmen“ oder etwas Ausgefallenes wie „dem Hund beibringen, das Licht anzumachen“, gute Vorsätze gibt es wie Sand am Meer. Mit der Umsetzung sieht es aber ganz anders aus: Die Hälfte der guten Vorsätze ist schon nach drei Monaten gescheitert.

Deshalb haben wir uns schlau gemacht, wie Sie ihre guten Vorsätze auch erfolgreich umsetzen können.

 

Weniger ist mehr

Natürlich ist die Versuchung groß, im neuen Jahr alles ganz anders machen zu wollen. Aber überfordern Sie sich nicht! Gleichzeitig mehrere signifikante Gewohnheiten zu ändern, klappt fast nie.

Konzentrieren Sie sich lieber auf eineinziges, Ihnen wichtiges Thema. Bei dem Sie sich auch zutrauen, es durchhalten zu können. Denn es ist besser, diesen einen Vorsatz erfolgreich umzusetzen, als mit allen kläglich zu scheitern. Nach dem ersten Umfaller, bricht der Damm und alle guten Vorsätze werden auf 2020 verschoben.

Sollten Sie also mehrere gute Vorsätze gefasst haben, suchen Sie sich noch heute den einen aus, der Ihnen am meisten am Herzen liegt!

 

Gute Planung ist die beste Unterstützung

Ein allgemeiner Vorsatz „mehr Bewegung machen“ genügt einfach nicht. Wir brauchen ein genaues Ziel, einen Zeitrahmen und einen realistischen Plan.

Als erstes definieren wir das Ziel. z.B. „Ich will täglich mindestens die empfohlenen 6000 Schritte tun“. Als Zeitrahmen setzen wir das ganze Jahr 2019 fest.

Unser Plan ist: Da 6000 Schritte in etwa 5 Kilometer sind, werden wir jeden Tag eine Stunde am Stück oder zwei mal 30 Minuten spazieren gehen. Gut tut auch, die Treppe statt den Lift zu nehmen, statt zwei Stationen mit der Straßenbahn zu fahren, zu laufen oder mit dem Joggen oder Radfahren beginnen.

 

Gute Vorsätze 2.0.

Jeder Plan braucht Erfolgskontrolle! Heutzutage gibt es jede Menge praktische Apps und Gadgets, die dabei helfen:

Alexa erinnert an die Trainingseinheit, Apps zählen Kalorien und schlagen passende Rezepte vor, Schrittezähler am Handgelenk erfassen auch die Bewegung im Büro und zu Hause, sogar ihre elektrische Zahnbürste kann mittels App überwachen, ob lange genug und „richtig“ geputzt wird. Runtastic trackt Entfernung, Zeit, Geschwindigkeit und Kalorienverbrauch beim Laufen, Wandern, Nordic Walken oder Radeln.

Diese kleinen Helfer liefern auch tägliche und monatliche Statistiken. So ist es einfach, die Umsetzung zu überprüfen. Und natürlich motivieren gute Ergebnisse ungemein.

 

Hindernisse gibt es mit Sicherheit

Gerade bei Vorsätzen, etwas täglich zu tun, kommt irgendwann der Moment, an dem man schwach wird. Scheußliches Wetter am Wochenende, eine verführerische Torte am Buffet, plötzlicher Heißhunger auf einen fetten Schweinebraten, und schon hat der innere Schweinehund gewonnen.

Keine Sorge, das darf schon mal vorkommen.  Unser Plan soll deshalb ein paar Ausnahmen „erlauben“. Ein Kontingent von bewegungsarmen Tagen, ein paar Anlässe, an denen wir schlemmen dürfen. Denken Sie aber daran, dass die festgesetzten Ausnahmen das absolute Maximum im ganzen Jahr sind – aufstocken gilt nicht!

Deshalb ist es gut, sich mögliche Hindernisse bzw. Situationen vorzustellen, die die guten Vorsätze wahrscheinlich ins Wanken bringen. Überlegen Sie sich dafür Auswege, um standhaft bleiben zu können. Schaffen Sie sich kleine Pölster, die die Ausnahmen ausgleichen können.

 

Gute Vorsätze brauchen Beifall

Erzählen Sie überall herum, was Sie vorhaben und lassen Sie sich dafür loben und bewundern. Damit schaffen Sie sich gleich mal einen gewissen Erfolgsdruck!

Machen Sie Selfies beim Bewegungstraining oder vom kalorienarmen Gericht. Nutzen Sie Social Media, um Ihre Erfolge mit Freunden und Familie zu teilen und lassen Sie sich anfeuern. Das motiviert bestimmt!

Und das Schöne ist: Der neue gute Vorsatz wird im Laufe der Zeit zu einer selbstverständlichen, lieb gewonnenen Gewohnheit! Die Sie nicht mehr missen möchten. Im Gegenteil: Sie werden sogar unzufrieden sein, wenn die tägliche Bewegungseinheit mal ausfällt.

Falls Ihr guter Vorsatz was mit Essen zu tun hat, kommen Sie zu uns in den Almgrill, wir haben auch leckere, kalorienarme und fleischlose Gerichte!

Wir wünschen viel Erfolg mit Ihren guten Vorsätzen!

 

Lesen Sie auch folgende passende Beiträge:

5 Gründe, warum Radfahren so gesund ist

Fahrradfahren boomt und wir finden, ganz zu Recht.   Radeln macht gute Laune Wir bewegen uns im Freien,…

weiterlesen

Wandern macht schlank!

Und soll natürlich auch Spass machen.   Dass viel Bewegung an der frischen Luft gesund ist und schlank macht,…

weiterlesen

Die besten Laufstrecken in der Nähe

Joggen kann man überall!   Läufer wissen es: Ob auf Geschäftsreise oder beim Wochenend-Trip, die…

weiterlesen

Jogger reisen besser – Laufen hilft bei Stress

  Geschäftsreisen bedeuten meist ein gedrängtes Programm, anstrengende Termine, üppige Geschäftsessen mit…

weiterlesen

Städtereise im Winter – ohne zu frieren!

Mit diesen Tipps zum warm bleiben, wird der Wintertrip zum Genuss!   In vielen Städten Europas herrscht im…

weiterlesen

Jetzt kommentieren:

Copyrights © 2019 ERB HOTELS. All Rights reserved.