Ihr Datenschutz ist uns wichtig! Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen
NEWS
Etikette beim Saunieren?
Auch in der Sauna gilt: Andere Länder, andere…
Teilnehmermarketing – so gewinnen Sie ausreichend Teilnehmer für Ihre Tagung
Viele Veranstaltungsplaner machen sich Sorgen, ob sie…
Sauna – die Wunderwaffe aus dem Norden
Warum Saunieren so gesund ist   Schon längst hat…

Sauna – die Wunderwaffe aus dem Norden

Warum Saunieren so gesund ist

 

Schon längst hat die Sauna ihren Weg aus Finnland nach Deutschland gefunden. Saunieren ist aus dem Wellness-Programm nicht mehr wegzudenken. Viele haben auch zu Hause schon ihre private Sauna.

Kein Wunder, denn Saunieren bietet mehr als nur Wellness. Wer regelmäßig in die Sauna geht, kann sogar Krankheiten vorbeugen. Denn die positiven Auswirkungen eines Saunaganges sind vielfältig:

 

Für ein stärkeres Immunsystem

Während des Saunierens erwärmt sich die Haut um bis zu zehn Grad, im Körperinneren steigt die Temperatur ebenfalls, ähnlich wie bei Fieber. Der Körper aktiviert darauf seine Abwehrzellen. Ihr Immunsystem wird aktiviert!

Wer über einen längeren Zeitraum regelmäßig in der Sauna ins Schwitzen kommt, ist daher weniger anfällig für Erkältungen.

 

Gut für die Atemwege

Die heiße Luft unterstützt die die Durchblutung der Schleimhäute und fördert die Sekretabsonderung in den Atemwegen.

Nach dem Saunagang fällt das Durchatmen leichter, denn die Muskelentspannung erhöht das Fassungsvermögen der Lunge.

 

Super zum Entschlacken

In der Sauna fließt der Schweiss in Strömen: Nach einem Saunagang von ca. 15 Minuten verliert man fast einen halber Liter Schweiss.

Der Körper gleicht den durch das Schwitzen entstehenden Verlust aus, indem er Muskeln, Fett- und Bindegewebe Wasser entzieht. So gelangt dieses samt den angelagerten Abfallstoffen ins Blut. Und können über nun den Urin ausgeschieden werden.

Deshalb soll man während des Saunierens auch nichts trinken, sondern erst am Ende der Saunagänge. Dann allerdings reichlich, um den Flüssigkeitsverlust wieder auszugleichen.

 

Sauna – aber richtig!

Ein Saunagang verlangt dem Körper doch einiges ab. Und nachher will man ja auch entsprechend entspannt sein.

Deshalb ist es wichtig, nicht gestresst von der Arbeit in die Sauna zu hetzen. Auch unmittelbar nach dem Tennismatch oder dem Lauftraining, ist Saunieren nicht anzuraten. Vor dem ersten Saunagang empfiehlt sich immer eine Ruhepause von 15 bis 30 Minuten bzw. bis sich der Puls wieder normalisiert hat.

Ein zu voller oder zu leerer Magen sind keine gute Voraussetzung für die Sauna. Es besteht sogar Kollapsgefahr.  Der ideale Zeitpunkt zum Saunieren ist ein bis zwei Stunden nach der letzten Mahlzeit. So entsteht auch kein Blutzuckermangel.

 

Saunieren im Wellness Almdorf Spa

Genießen Sie bei uns im Best Western Plus Hotel Erb ein Sauna-Erlebnis der Extraklasse:

Auf 300 m² stehen unseren Gästen folgende Saunen zur Verfügung:

Finnische Hüttensauna, Bio-Zirbenstubensauna, Kräutersauna und Salzsteinsauna mit Sole-Verneblung.

Dazu noch Aroma-Dampfbad, Infrarot-Kabine, Fitnessraum und Entspannungslounge.

Zum Wellness Almdorf Spa geht es hier.

 

Lesen Sie auch folgende passende Beiträge

Feiertagsbraten, Alkohol – Wellness hilft!

Unser Thermen-Wellness-Angebot finden Sie hier:

weiterlesen

Fit für den Frühling? Ein Besuch in der Infrarotkabine treibt den Winter aus dem Körper

Für viele Gäste des Best Western Plus Hotel Erb ist die Infrarotkabine einfach nur eine Art Sauna. Es ist warm und…

weiterlesen

Fitness

Fitness Ein Hotel mit Fitnessraum hat viele Vorteile, da auch bei schlechtem Wetter die sportliche Bewegung nicht zu…

weiterlesen

Wellness Almdorf Spa

Im Untergeschoss des Best Western Plus Hotel Erb finden Sie das großzügige Almdorf Spa mit alpinem Flair auf 300 qm.

weiterlesen

Wellness Pur-Therme Erding München

2 Übernachtungen
ab 125 € p. P.

weiterlesen

Jetzt kommentieren:

Copyrights © 2019 ERB HOTELS. All Rights reserved.