Ihr Datenschutz ist uns wichtig! Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen
NEWS
Die Erb Hotels voller Webexperten zur Internet World München
  Vom 11. bis 13. März 2019 dreht sich auf dem…
Städtereise im Winter – ohne zu frieren!
Mit diesen Tipps zum warm bleiben, wird der Wintertrip zum…
Auer Dult – DAS Marktfest in München vom 27.4. bis 5.5.2019
Münchener Markttreiben mit Tradition   Die Auer…

Sind Vegetarier am Weg zum Mainstream?

Vegetarier unter der Lupe

 

Noch in den Neunzigern des vorigen Jahrhunderts hielt man sie für seltsame Käuze oder bedauernswerte Allergiker, die mit faden Gemüse- und Beilagenplatten vorlieb nehmen mussten. Die Frage nach vegetarischen Gerichten galt damals fast als persönliche Beleidigung des Küchenchefs. Denn kaum jemand hätte vor 20 oder 30 Jahren gedacht, dass Vegetarier einmal eine Weltanschauung verkörpern und eine wichtige Zielgruppe für Gastronomen werden könnten.

Wer sind Vegetarier denn so?

Vorurteile, dass Vegetarier humorlose, langweilige und genuss-feindliche Gesundheitsapostel wären, bleiben unbestätigt. Studien des Sozio-ökonomischen Panels (SOEP) am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) Berlin zeigten zwar, dass Vegetarier im Vergleich zu Fleischessern eine etwas andere Persönlichkeitsstruktur aufweisen. Aber Vegetarier sollen offener für neue Erfahrungen und liberaler sein, ein größeres politisches Interesse und generell größeres Vertrauen in ihre Mitmenschen haben. Außerdem sind Vegetarier eher weiblich, jünger, besser gebildet und haben ein höheres Netto-Haushaltseinkommen – also nicht uninteressant für männliche Singles und Gastronomen!

Vegetarier ist nicht gleich Vegetarier

Vegetarier sind Menschen, die grundsätzlich weder Fleisch noch Fisch essen, während Pescetarier nur auf Fleisch verzichten. Als Untergruppen gelten Lakto- (essen Milchprodukte), Ovo- (essen Eier) und Lakto-Ovo-(essen Milchprodukte und Eier) Vegetarier. Veganer wiederum verzichten auf sämtliche von Tieren stammende Produkte, also auf Eier, Milch und Honig genauso wie auf Leder und Pelz. Frutarier gehen sogar noch einen Schritt weiter, sie verzehren nur Früchte, Nüsse und Samen, damit die Pflanzen selbst unversehrt bleibt.

Ist das überhaupt gesund?

Kein Fleisch zu essen ist nicht ungesund, solange alle nötigen Nährstoffe auf anderem Wege aufgenommen werden. Positiv wirkt sich fleischarme Kost sogar auf Herz, Kreislauf und Cholesterinspiegel aus und natürlich auf das Körpergewicht! Ob Fleischesser oder Vegetarier, Hauptsache die Ernährung ist ausgewogen und mit hochwertigen, frischen Lebensmittel zubereitet!

Flexitarier im Vormarsch

Flexitarier sind zwar Vegetarier, gönnen sich aber doch ab und an mal ein Stück Fleisch oder Fisch, dann aber in nachhaltiger Bioqualität. Weniger Fleisch zu konsumieren ist ein Trend, der sich aus dem zunehmenden Bewusstsein für gesunde Ernährung entwickelt hat. Bei vielen Vegetariern spielt auch die Umweltbelastung und das Tierleid durch die gängige Massentierhaltung eine entscheidende Rolle. Insgesamt ernähren sich in Deutschland bereits 6 – 10 % der Bevölkerung vegetarisch, Tendenz steigend.

Antike Vegetarier

Als Wiege des Vegetarismus gilt Indien, in Europa wird er erstmals im 6. Jahrhundert v. Chr. erwähnt. Vegetarier waren die Orphiker, eine religiöse Bewegung in Griechenland, sowie Pythagoras und seine Anhänger. Ihre Motivation war die von ihnen vertretene Seelenwanderungslehre. Im 5. Jahrhundert v. Chr. trat  Empedokles für Vegetarismus ausschließlich wegen der Verschonung der Tiere ein.

Vom Mittelalter bis heute

Über viele Jahrhunderte war Vegetarismus meist mit religiösen Motiven verknüpft, die Ernährung des gemeinen Volkes war ohnehin schon aus Kostengründen sehr fleischarm. Dadurch wurden Fleischgerichte zu einem luxuriösen Statussymbol, was bis heute in den Gesellschaften vieler Länder verwurzelt ist. Speziell in der Nachkriegszeit war Fleischessen in Europa ein Gradmesser für den aufkeimenden Wohlstand. Heute sind Nachhaltigkeit, Gesundheit, Tier- und Umweltschutz die durchaus „weltlichen“ Gründe, sich vegetarisch zu ernähren.

Vegetarier

Vegetarisch essen – ein kulinarisches Erlebnis

Dank der wachsenden Popularität der asiatischen Küche, gibt es heute unzählige vegetarische Gerichte, von leicht & aromatisch bis zu gehaltvoll & scharf. Vegetarische und sogar vegane Restaurants erfreuen sich großer Beliebtheit, denn sie bieten neue, exotische Geschmackserlebnisse und kreative Kombinationen vom Feinsten. Sogar 6-gängige vegetarische Gourmet Menüs mit passenden Weinen sind keine Seltenheit.

Zum DearGoods Blog mit vielen Tipps für vegane und vegetarische Restaurants in München geht es hier. 

Vegetarische ERB HOTELS

Unsere Küchenbrigade hat ein Herz für alle Gäste, die gerne gut essen. Für Vegetarier gibt es beim Frühstücksbuffet natürlich eine reiche Auswahl an fleischlosen Speisen mit viel Obst, Gemüse und frischen Brotsorten. Abends im Restaurant Almgrill legen sich unsere kreativen Köche mit vegetarischen Genüssen aber erst so richtig ins Zeug. Selbst überzeugte Fleischesser geben immer öfter einem tollen Veggie-Gericht den Vorzug. Bei Rote Rüben Carpaccio und Kürbisrösti vergisst man ja auch ganz, dass da kein Fleisch ‘drin ist!

Werfen Sie hier einen Blick in unsere Speisekarte!

Lesen Sie auch folgende passende Artikel:

Ist Nachhaltigkeit beim Essen ein neuer Trend?

Sustainable Dining - Genuss mit gutem Gewissen Nachhaltigkeit ist zu einem der wichtigsten Themen unserer Zeit…

weiterlesen

Restaurant Almgrill

Alpiner Geschmack: Vom Grill und klassisch Das Angebot auf der Speisekarte wurde von Team rund um Christian Erb…

weiterlesen

Restaurant

Bayerische Gastlichkeit & leckeres Essen In unserem Restaurant und der Hotelbar verwöhnen wir Sie kulinarisch mit…

weiterlesen

Jetzt kommentieren:

Copyrights © 2018 ERB HOTELS. All Rights reserved.